Weihnachtsbriefe

Bald ist es wieder so weit. Das Weihnachtsfest naht, es müssen noch die passenden Geschenke gekauft und verpackt werden, Karten müssen geschrieben werden…


Und dann kommt die große Frage: “Was soll ich schreiben? Wie soll ich es richtig formulieren?” Oft sitzt man stundenlang vor einem leeren Zettel, macht Notizen, schreibt einige Sätze auf und zum guten Schluss landet das Blatt zusammengeknüllt im Papierkorb.

 

Keine Sorge, so oder ähnlich geht es vielen Leuten. Gerade dann, wenn man zu einem besonderen Anlass etwas ganz Besonderes schreiben möchte, fehlen einem buchstäblich die Worte. Hat man nach langem Überlegen dann doch ein paar Zeilen verfasst, ist man sich plötzlich nicht mehr sicher, ob es dem Gegenüber wirklich gefällt und wieder landet ein Zettel mehr im Müll.

 

Wenn Sie mir Ihre Geschichte erzählen, die nötigen Informationen und Wünsche zu diesem Text geben, dann schreibe ich gerne diese Weihnachtspost.

Hier ein Beispiel, wie ein lustiger Weihnachtsbrief einer bevorstehenden Betriebsfeier aussehen kann:

 

Liebe Mitarbeiter und Kollegen,
Wie in den vergangenen Jahren werden wir auch in diesem wieder unsere Weihnachtsfeier im kleinen Kreis abhalten und das Jahr Revue passieren lassen.

Durch den starken Genuss flüssiger Spezialitäten kam es während der letzten Weihnachtsfeier leider zu einigen Zwischenfällen. Daher möchten wir Sie bitten, die folgenden Punkte zu beachten:

 

1. Es ist nicht nötig, dass Sie komplett auf Alkohol während der Feier verzichten, jedoch sollten Sie in diesem Jahr das Anliefern von eigens gekauften Bierfässern vermeiden.

 

2. Brotdosen, Plastikschüsseln und ähnliches Küchenzubehör können Sie getrost daheim lassen - das kalte Buffet ist nicht zum Mitnehmen gedacht, sondern dient dem Verzehr während der Feier.

 

3. Das Mitbringen eines Feuerlöschers wäre ratsam, falls zu vorgerückter Stunde wieder jemand auf die Idee kommt, eine Feuerzangenbowle zuzubereiten. Andernfalls muss der Betreffende diesmal die Inneneinrichtung selbst erstatten.

 

4. Alle Träger einer Zahnprothese bitten wir, sich vor dem Besuch der Weihnachtsfeier den vollen Namen auf das Gebiss zu schreiben. Herr Müller hatte auf der letzten Feier Schwierigkeiten seine Zähne wiederzufinden, nachdem er sich durch zu viel Alkoholgenuss mehrfach übergeben musste, wobei er wahrscheinlich seine Zähne verlor.

 

5. Ebenfalls wäre es auf der diesjährigen Weihnachtsfeier zu begrüßen, wenn sich die Zigarrenraucher ein wenig einschränken können. Wie teuer ein Sondereinsatz der Feuerwehr ist, wissen wir spätestens seit unserer letzten Feier, als Herr Schuster seinen Zigarrenstummel in das Rumglas von Herrn Schmitz warf.

 

6. Wir sind alle erwachsene Menschen und glauben nicht mehr an den Weihnachtsmann oder eine Weihnachtsfrau. Daher ist es auch nicht nötig, dass sich unsere weiblichen Mitarbeiterinnen zu später Stunde die Kleider vom Leib reißen und in einem knappen Nikolauskostüm auf den Tischen tanzen.

 

7. Falls es doch zu dem in Punkt 6 genannten Auftritt kommen sollte, dann möchte der Chef die Tänzerinnen bitten, auf Stöckelschuhe zu verzichten. Herr Klein verbrachte nach unserer letzten Feier mehrer Stunden in der Notaufnahme, wo man ihm den Pfennigabsatz von Frau Schilling aus der Hand operierte.

 

Wir sind der vollen Hoffnung, dass unsere diesjährige Weihnachtsfeier ein voller Erfolg wird, wenn die oben genannten Regeln auch nur ansatzweise beachtet werden.

 

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme und bitten darum, genügend Präservative mitzubringen.

Der Chef!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0