Deutsch-Schüler

Schüler-Deutsch

Du musst lernen! Du lernst nicht für die Schule, sondern für dich!

 

Ein Spruch, den wahrscheinlich die meisten von uns kennen. Nun frage ich mich, ob die Kids von heute auch so ähnliche Sprüche zu hören bekommen, oder nicht. Und wenn ja, welche Sprüche sind das?

 

Woran es liegt, kann ich nicht beurteilen, aber wenn ich mir die Profile der Teenis oder deren Blogs im Netz angucke, dann bringt mich das, was ich damals gelernt habe, heute auf jeden Fall nicht mehr weiter.

 

Manchmal aus Neugierde, oft aber auch einfach aus Sturheit, gucke ich minutenlang auf die gleiche Stelle, und kann den Text trotzdem nicht entziffern. Was will dieser Teenager mir damit sagen? Ist das irgend eine Geheimsprache? Oder gar eine völlig neue Sprache?

 

Als ob es nicht reicht, das man als erfahrener Internet-Nutzer die Texte nicht lesen kann, nein, selbst das Verstehen der Jugendsprache ist nicht immer ganz einfach. Stehen Sie mal morgens früh am Bus und hören neben sich so Sätze wie:

„Kommt Bus Alda ey?“

Genau, wir hätten früher gesagt: „Weißt du wann der Bus kommt?“ Out, völlig out. Wer verwendet heute noch einen Artikel. Der Bus. Zeitverschwendung. „Kommt Bus“, muss reichen, zur Not reicht auch nur „Bus“. Das Komische ist, alle wissen was gemeint ist.

 

Nach Schulschluss ist es auch nicht besser. Nicht dass Sie meinen, die Kids hätten jetzt das perfekte Deutsch drauf.

„Komm Alda, gehen wir Döner“! Genau, Döner gehen. Nee, das ist nicht so wie Spazieren gehen. Die Kids gehen Döner ey, wasn daran so schwer man ey Alda ey?

Wir sind früher zur Fritten-Bude gegangen, und heute geht man eben Döner.

Und noch besser ist es, wenn man da nicht alleine hingeht:

 

Aba mit frienzZ oda mit schadddzZ izZ cool.